Die TRGS 519 - Kompakt & kommentiert

 

Informieren Sie sich in unserer kommentierten Version. Mit Auslegungen & ergänzenden Informationen.

Wir stellen Ihnen auf den nachfolgenden Seiten...

 

Bitte beachten Sie, dass die hier dargestellte Version nicht dem exakten Wortlaut der TRGS 519 wiedergibt. Unter diesem Link >> finden Sie die aktuelle Ausgabe der TRGS 519 in exaktem, vollständigen Wortlaut.



Asbest 

Abbruch-, Sanierungs- oder Instandhaltungsarbeiten

- TRGS 519 -  

Ausgabe: Januar 2014*) GMBl 2014 S. 164-201 v. 20.3.2014 [Nr. 8/9] geändert und ergänzt: GMBl 2015 S. 136-137 v. 2.3.2015 [Nr. 7] 

Die Technischen Regeln für Gefahrstoffe (TRGS) geben den Stand der Technik, Arbeitsmedizin und Arbeitshygiene sowie sonstige gesicherte arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen, einschließlich deren Einstufung und Kennzeichnung, wieder. 

 

Sie werden vom

Ausschuss für Gefahrstoffe (AGS)

ermittelt bzw. angepasst und vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales im Gemeinsamen Ministerialblatt bekannt gegeben. Diese TRGS konkretisiert im Rahmen ihres Anwendungsbereichs Anforderungen der Gefahrstoffverordnung. Bei Einhaltung der Technischen Regeln kann der Arbeitgeber insoweit davon ausgehen, dass die entsprechenden Anforderungen der Verordnung erfüllt sind. Wählt der Arbeitgeber eine andere Lösung, muss er damit mindestens die gleiche Sicherheit und den gleichen Gesundheitsschutz für die Beschäftigten erreichen. 


Inhaltsverzeichnis

1 Anwendungsbereich
2 Begriffsbestimmungen
3 Zulassung und Anzeige
4 Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung
5 Anforderungen an die personelle und sicherheitstechnische Ausstattung
6 Koordinierung
7 Organisatorische Maßnahmen
8 Sicherheitstechnische Maßnahmen
9 Persönliche Schutzausrüstung
10 Hygienemaßnahmen
11 Unterweisung der Beschäftigten
12 Unterrichtung der Beschäftigten
13 Arbeitsmedizinische Prävention
14 Besondere Regelungen für Abbruch- und Sanierungsarbeiten an schwach gebundenen Asbestprodukten
15 Besondere Regelungen für Tätigkeiten mit geringer Exposition nach Nummer 2.8
16 Besondere Regelungen für Abbruch-Arbeiten an Asbestzementprodukten
17 Besondere Regelungen für Instandhaltungsarbeiten an Asbestprodukten
18 Besondere Anforderungen an Tätigkeiten mit asbesthaltigen Abfällen
19 Weitere Regelungen 


Anlagen zur TRGS 519

Anlage 1.1 Unternehmensbezogene Anzeige zu Tätigkeiten mit asbesthaltigen Materialien

Anlage 1.2 Ergänzende Anzeige von Ort und Zeit zur unternehmensbezogenen Anzeige bei Tätigkeiten geringen Umfanges mit asbesthaltigen Materialien

Anlage 1.3 Objektbezogene Anzeige zu Tätigkeiten mit asbesthaltigen Materialien

Anlage 1.4 Gefährdungsbeurteilung mit Arbeitsplan

Anlage 1.5 Ergänzende Angaben zum Arbeitsplan für AS-Arbeiten an schwach gebundenen Asbestprodukten nach Nummer 14 TRGS 519

Anlage 1.6 Betriebsanweisung (Muster) - Demontage von Fassadenplatten

Anlage 1.7 Betriebsanweisung (Muster) - Entfernen von Brandschutzplatten

Anlage 2: Kennzeichnung von Arbeitsbereichen und Behältern

Anlage 3: Lehrgang zum Erwerb der Sachkunde nach Nummer 2.7 der TRGS 519 für ASI-Arbeiten mit Asbest

Anlage 4: Lehrgang zum Erwerb der Sachkunde nach Nummer 2.7 der TRGS 519 für - Abbruch- und Instandhaltungsarbeiten an Asbestzementprodukten

Anlage 5: Mindestanforderungen für Fortbildungslehrgänge zur Sachkunde nach Nummer 2.7 TRGS 519

Anlage 6.1: Verfahren zur Ermittlung und Bewertung der Asbestfaserexposition

Anlage 6.2: Ermittlung der Asbestfaserkonzentration zur Anerkennung von emissionsarmen Verfahren nach Nummer 2.9

Anlage 6.3: Hinweise zur Anwendung der unterschiedlichen Verfahren zur Ermittlung der Asbestfaserexposition nach Nummer 4.3 Absatz 1 und Absatz 2

Anlage 7: Anforderungen an zum Einsatz bei ASI-Arbeiten nach Nummer 8.2 Absatz 6 der TRGS 519 geeignete Industriestaubsauger und ortsveränderliche Entstauber

Anlage 8: Zulassung als Fachbetrieb nach GefStoffV, Anhang II Nr. 2.4 Absatz 4 für Abbruch- und Sanierungsarbeiten mit schwach gebundenem Asbest - Anforderungen an die sicherheitstechnische Ausstattung 


1 Anwendungsbereich

 

(1) Die TRGS 519 gilt zum Schutz der Beschäftigten und anderer Personen bei Tätigkeiten

mit Asbest und asbesthaltigen Materialien bei Abbruch-, Sanierungs- oder Instandhaltungsarbeiten

(ASI-Arbeiten) und bei der Abfallbeseitigung.

 

(2) Diese TRGS gilt nicht für Tätigkeiten mit potenziell asbesthaltigen mineralischen

Rohstoffen und daraus hergestellten Gemischen und Erzeugnissen gemäß TRGS 517.

(3) Diese TRGS gilt nicht für Tätigkeiten mit anderen Faserstäuben. Für Tätigkeiten mit

alter Mineralwolle gilt die TRGS 521 „Abbruch-, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten

mit alter Mineralwolle“.

 

(4) Die TRGS 519 konkretisiert die allgemeinen Anforderungen zum Schutz der Beschäftigten

und anderer Personen nach der Gefahrstoffverordnung und insbesondere

deren Anhang I Nr. 2.4 „Ergänzende Vorschriften zum Schutz gegen Gefährdungen

durch Asbest“ unter Berücksichtigung des Konzeptes der Exposition-Risiko-Beziehung

für krebserzeugende Stoffe gemäß TRGS 910 „Risikobezogenes Maßnahmenkonzept für

Tätigkeiten mit krebserzeugenden Gefahrstoffen“.

 

(5) Die TRGS 910 beschreibt für Asbest:

1. eine Akzeptanzkonzentration von 10.000 Fasern/m³, die einem Akzeptanzrisiko von

4 : 10.000 entspricht und die bei Unterschreitung mit einem niedrigen, hinnehmbaren

Krebsrisiko assoziiert ist.

2. eine Toleranzkonzentration von 100.000 Fasern/m³, die einem Toleranzrisiko von

4 : 1.000 entspricht und die bei Überschreitung mit einem hohen nicht hinnehmbaren

Krebsrisiko assoziiert ist, oberhalb dessen Beschäftigte nicht exponiert werden

sollen. Die Risiken bzw. die daraus abgeleiteten Konzentrationswerte beziehen sich

auf eine Arbeitslebenszeit von 40 Jahren bei einer kontinuierlichen arbeitstäglichen

Exposition.

 

(6) Aufgrund der besonderen Gegebenheiten der gemäß GefStoffV Anhang II Nr. 1

Absatz 1 im Rahmen von Abbruch-, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten zulässigen

Tätigkeiten mit Asbest und den dabei anzutreffenden Faserkonzentrationen in der Atemluft

umfasst der Anwendungsbereich dieser TRGS auch Tätigkeiten, bei denen die Toleranzkonzentration

von 100.000 F/m³ i.d.R. überschritten wird. Auch für diesen Anwendungsfall

beschreibt die TRGS, mittels eines abgestuften Maßnahmenkonzepts und Persönlicher

Schutzausrüstung wie der Schutz der Beschäftigten ausreichend gewährleistet

werden kann.

 

(7) Wird von den Regelungen der TRGS abgewichen, sind zumindest gleichwertige

Schutzmaßnahmen zu treffen und deren Wirksamkeit im Einzelfall nachzuweisen. Die

Abweichung ist in der Dokumentation der Gefährdungsbeurteilung zu begründen.


 

Verlinkter Text 

 

https://help.jimdo.com/hc/de/articles/115005522443-Wie-erstelle-ich-Textanker-